tafel11aDer Beweggrund

Der Bau der Barbarakapelle in unmittelbarer Nähe des Kalvari-Bruchs im Vils-Engtal wurde von den Böllerschützen der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Vilshofen, aus dem Gedanken der Gläubigkeit, Kameradschaft, Heimatliebe und der tiefen Verbundenheit zu der schönen Heimat im Vils-Engtal umgesetzt.

Dabei wurde ein baufälliges Transformatorenhäuschen aus der Zeits des Granitabbaus in eine Kapelle umgestaltet.

 

Die Schutzheilige

Die Kapelle wurde der heiligen Barbara geweiht, die in der katholischen Kirche als eine der 14 Nothelfer vererht wird. Sie ist die Schutzheilige der Artilleristen und damit auch der Böllerschützen, der Gefangenen und der Steinhauer.

Für die Böllerschützen schloss sich somit der Kreis, da mit dem gewählten Patronat auch der Kriegsgefangenen und der Steinhauer gedacht werden soll, die in den nahgelegenen Granitsteinbrüchen im Vils-Engtal ihre schwere Arbeit verrichten mussten.

 

Die feierliche Einweihung

tafel11btafel11cDie Barbarakapelle wurde am 07. Dezember 2013 von Pater Stephan Raster OSB, Pfarrer von Aunkirchen, eingeweiht. Die teilnehmende Bevölkerung und zahlreiche Schützen zogen bei Einbruch der Dunkelheit mit Fackeln von Mühlham zur Barbarakapelle und machten damit die Einweihungsfeier zu einem stimmungsvollen Erlebnis.

 

 

tafel11eDie heilige Barbara

Der Überlieferung zufolge lebte Barbara als Tochter des heidnischen Königs Dioskuros im 3. Jahrhundert in Nikomedien (heute Izmit, Türkei). Ihr heidnischer Vater war mit ihrem Bekenntnis zum Christentum nicht einverstanden und sperrte sie in einen Turm ein. Barbara behielt jedoch ihren christlichen Glabuen bei und wurde von ihrem Vater vor Gericht gebracht. Mit ausgesuchten Quälereien wurde Barbara öffentlich gefoltert und schließlich von ihrem eigenen Vater enthauptet. So wurde Barbara zur Märtyrerin.

Die hl. Barbara zählt in Bayern zu den heiligen 3 Madln.

"Margarete mit dem Wurm,
Barbara mit dem Turm,
Katharina mit dem Radl,
das sind die heiligen drei Madl."

 

Die Verwirklichung

tafel11dIn kameradschaftlicher Arbeit verwirklichten 21 Böllerschützen von August bis November 2013 in 1600 geleisteten Stunden die Barbarakapelle.

 

 

 

 

WEITER ZUR ELEKTROZENTRALE >>