Wenn Sie ein stehendes Gewerbe anfangen wollen, müssen Sie dies im Bürgerbüro anzeigen.

Anzeigepflichtig sind auch der Beginn des Betriebs einer Zweigniederlassung oder einer unselbstständigen Zweigstelle, sowie die Verlegung und die Beendigung eines Betriebes.

Bei erlaubnispflichtigen Gewerben (z. B. Immobilienmakler, Gaststättengewerbe) und bei handwerklichen Tätigkeiten ist neben der Gewerbeanzeige außerdem eine Erlaubnis bzw. die Eintragung in die Handwerksrolle erforderlich.

Bestimmte Gewerbe sind zwar nicht erlaubnispflichtig, unterliegen aber einer besonderen behördlichen Überwachung (sog. überwachungsbedürftige Gewerbe gemäß § 38 GewO). Hierfür sind ein Führungszeugnis und eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister für das Landratsamt Passau erforderlich.

 

NOTWENDIGE UNTERLAGEN

 

GEBÜHR

Gewerbeanmeldung 35,00 €
Gewerbeum- und -abmeldung 15,00 €

 

WEITERE DIENSTLEISTUNGEN


ANTRAG AUF ERTEILUNG EINER GASTSTÄTTENERLAUBNIS

Wer ein Gaststättengewerbe betreiben will, bedarf der Erlaubnis (§ 2 GastG). Diese Erlaubnis kann sowohl auf natürliche als auch auf juristische Personen (z. B. GmbH, Vereine) ausgestellt werden.

Einer Erlaubnis bedarf nicht, wer

  1. alkoholfreie Getränke,
  2. unentgeltliche Kostproben,
  3. zubereitete Speisen oder
  4. in Verbindung mit einem Beherbergungsbetrieb Getränke und zubereitete Speisen ausschließlich an Hausgäste

verabreicht.

 

NOTWENDIGE UNTERLAGEN

 

GEBÜHR

Die Stellungnahme des Bürgerbüros ist gebührenfrei.


GESTATTUNG EINES VORÜBERGEHENDEN GASTSTÄTTENBETRIEBES  § 12 GastG

Aus besonderen Anlass kann der Betrieb eines erlaubnisbedürftigen Gaststättengewerbes unter erleichterten Voraussetzungen vorübergehend gestattet werden. Diese Gestattung kann im Bürgerbüro beantragt werden.

Typische Beispiele für besondere Anlässe: Volks-, Vereinsfeste, Open-Air-Veranstaltungen, Jubiläumsfeiern, Weinfeste

 

NOTWENDIGE UNTERLAGEN

 

GEBÜHR

Die Gebühr richtet sich pro Tag nach der Ausschankfläche.


VERANSTALTUNG VON VERGNÜGUNGEN Art. 19 LStVG

Wer eine öffentliche Veranstaltung abhalten will, hat dies dem Bürgerbüro eine Woche vorher schriftlich anzuzeigen.

Dies gilt auch für Veranstaltungen in konzessionierten Gaststätten. Für regelmäßig wiederkehrende, gleichartige öffentliche Vergnügungen genügt eine einmalige Anzeige.

 

NOTWENDIGE UNTERLAGEN

 

GEBÜHR

Kosten entstehen nur wenn die Anzeige nicht fristgemäß erstattet wird.